Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wie kann barrierefreie Hochschullehre ein inklusives Bildungssystem stärken? Desiderata aus Menschenrechtsperspektive

10. Januar 2017 um 18:00 - 20:00

Vortragende: Prof. Dr. Marianne Hirschberg (HS Bremen)

!!! Frau Prof. Dr. Marianne Hischberg musste ihren Vortrag leider aus gesundheitlichen Gründen absagen !!!

Die Bundesrepublik Deutschland ist durch die UN-Behindertenrechtskonvention und deren Inkrafttretung als einfaches deutsches Recht am 26.03.2009 verpflichtet, den Zugang zu einem inklusiven Bildungssystem zu ermöglichen. Damit sind auch Universitäten und Hochschulen als Einrichtungen öffentlichen Rechts gefordert, die Hochschullehre barrierefrei zu gestalten. Welche Anforderungen aus Menschenrechtsperspektive gestellt sind, wird anhand von Beispielen diskutiert. Hierbei wird auch das Spannungsfeld zwischen individuellen angemessenen Vorkehrungen und struktureller Barrierefreiheit in den Blick genommen und veranschaulicht, wie diese Konzeptionen miteinander in Verbindung stehen und sich nicht widersprechen.

Nach der Skizzierung der rechtlichen Grundlagen einer barrierefreien Hochschullehre werden die Gestaltungsprinzipien einer barrierefreien Hochschullehre charakterisiert. Wer ist verantwortlich und wer trägt praktisch dazu bei, wie Hochschullehre barrierefrei gestaltet sein kann? Mit der Beantwortung dieser Fragen werden auch Barrieren und deren Beseitigungsmöglichkeiten erörtert. Abschließend lassen sich Fragen diskutieren, wie Vorbehalten gegenüber dem Nutzen von Barrierefreiheit für eine inklusive Gesellschaft begegnet werden kann.

Details

Datum:
10. Januar 2017
Zeit:
18:00 - 20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Löwengebäude, Hörsaal XIVa/b
Universitätsplatz 11
Halle (Saale), Deutschland
+ Google Karte

Veranstalter

Arbeitskreis Inklusion des Studierendenrates der MLU
E-Mail:
inklusion@stura.uni-halle.de
Webseite:
http://inklusion.stura.uni-halle.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.