Ausschluss durch Bildung? Soziale Ungleichheiten im deutschen Bildungssystem

Vortragender: Prof. Dr. Kai Maaz (Universität Frankfurt a.M. / DIPF Berlin)

„Ungleichheit im Bildungssystem ist ein Stück sozialer Realität, Chancengleichheit ein normatives Postulat“. Zu dieser Einschätzung kam Heiner Meulemann Mitte der 1970er Jahre. Seit dem hat sich vieles im deutschen Bildungssystem verändert. Insbesondere nach den Befunden der ersten PISA-Studie ist auch das Thema der sozialen Ungleichheit wieder in der politischen, allgemeinen und wissenschaftlichen Öffentlichkeit präsent. Kein Befund scheint so stabil und zäh zu sein, wie die Kopplung der sozialen Herkunft an den Bildungserfolg. Oft bleiben die verwendeten Begriffe aber unscharf und ungeklärt und es werden zu schnell wertende Schlussfolgerungen gezogen. Der Vortrag möchte sich daher mit den zentralen Begriffen wie soziale Ungleichheit und Chancengerechtigkeit auseinandersetzen und sich mit der Frage beschäftigen, welche Erscheinungsformen es von sozialer Ungleichheit im Bildungssystem gibt, wo und wie sie entsteht und ob und unter welchen Gesichtspunkten Chancengerechtigkeit im Bildungssystem realisierbar ist. Dabei wird ein Überblick über die Erscheinungsformen in den unterschiedlichen Bildungsbereichen gegeben. Schließlich sollen Steuerungsmöglichkeiten zum Abbau sozialer Ungleichheiten diskutiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.